Jetzt geht’s los: Spatenstich für neues Werk für buhl paperform

Mitte März wurden in Haiger zehn rote Schaufeln in einen Haufen Schotter gestoßen: der symbolische Auftakt für den Baubeginn einer neuen Werksanlage, die Maßstäbe setzen wird. Die Bauunternehmung GÜNTHER hatte das statische Konzept und die Planung zur baulichen Umsetzung für das engagierte Projekt zuvor vorangetrieben.


© buhl-paperform GmbH

Die buhl paperform GmbH – führender Hersteller innovativer und ökologisch wertvoller Fasergussverpackungen, bekannt für seine smarten und nachhaltigen Lösungen – bekommt in Haiger ein nagelneues Werk. Ein hochmodernes Gebäude, das als Grundstein für eine grüne Zukunft steht.

Auf einer Fläche von über 30.000 Quadratmetern entsteht die neue Fabrik mit einer Grundfläche von 9.500 Quadratmetern. Sie wird mit hochmodernen Maschinen ausgestattet sein, um hochwertige und nachhaltige Verpackungsmaterialien zu produzieren. Zum Einsatz werden hier zukunftsweisende Technologien kommen, die für den Innovationsgeist des Unternehmens stehen. Dabei geht es um spezielle „Pacs“, Polster und Verschalungen für Produkte aller Art: Standardlösungen wie auch individuelle Fasergussverpackungen, die in Sachen Nachhaltigkeit völlig neue Standards setzen.

Egal ob Staubsauger, Kontaktlinsen, Bügeleisen, Lebensmittel, Tischbeine, Monitore oder komplexe Aggregate, die vom Hersteller zum Verbraucher gelangen müssen – bei buhl paperform bekommen die Teile ihre so passgenaue wie umweltfreundliche Verpackung: bestehend aus Faserguss und zu 100 Prozent recyceltem Altpapier. Damit eröffnet sich eine Welt neuer Möglichkeiten, die für die moderne Verpackungsindustrie einen Meilenstein bedeutet.

Entsprechend groß war die Begeisterung, als in Haiger der Startschuss für das neue Werk auf der Kalteiche fiel. Eigens angereist war Mario Schramm, Bürgermeister von Haiger, der eine wegweisende Rede hielt. Ebenfalls anwesend: die Geschäftsführer der buhl paperform GmbH Christoph Buhl und Johannes Keßler sowie unser Geschäftsführer Elmar Siebel von der Bauunternehmung GÜNTHER. Hinzu kamen Vertreter von Handelskammer, Sparkassen sowie der Projektsteuerer Stefan Ginsberg von der MIGI Beteiligungs GmbH aus Burbach und der Architekt Benjamin Batz, aus dessen Feder der Gesamtbauentwurf stammt.

Der Spatenstich steht als ein starkes Zeichen für die gesamte Region. Das neue Werk wird die gute Zusammenarbeit weiter vertiefen, die lokale Wirtschaft stärken und den Standort zukunftsfähig gestalten. Die bauliche Fertigstellung ist für Ende 2023 geplant – kurz darauf wird bereits die gesamte Produktion aufgenommen. Wir bei GÜNTHER sind stolz darauf, bei diesem Projekt maßgeblich mitwirken zu können: Denn die hochmodernen und nachhaltigen Technologien von buhl paperform setzen in Sachen Verpackung nicht nur neue Standards, sondern treiben auch das gesellschaftliche Umdenken weiter voran.

 

Auch interessant

Visualisierung Hallenneubauten im Headquarters in Haiger
Neubau Siemag in Haiger
IMG-20230223-WA0004
Neuer Jumbo am Start: 40 Tonnen auf zwölf Reifen!
Bauunternehmen-Guenther-Beton-Betonfertigteilwerk-392x268-stahlbeton
Schwerstes Betonfertigteil wiegt 80 Tonnen